zurück zum Archiv

 

Unsere Jugendfeuerwehr



Das Jahr 2018 war für unsere Jugendwehr geprägt vom Übergang Richtung aktiver Wehr. Im November 2017 haben die letzten Jugendlichen die höchste Stufe des Wissenstests absolviert und somit die theoretischen Grundlagen des Feuerwehrdienstes gelegt. Entsprechend hatten wir Ende diesen Jahres keine Teilnehmer am jährlichen Wissenstest. Unsere vier Jugendlichen wurden jedoch immer mehr in die aktive Gruppe integriert. Der Älteste, mit seinen 17 Jahren und erfolgreich abgelegter MTA-Zwischenprüfung, war bereits fester Bestandteil der aktiven Wehr; zumindest bei den Übungen und kirchlichen Ereignissen. Für das Mitwirken im Einsatzfall werden wir seine Volljährigkeit noch abwarten müssen.


Die andern drei bauten wir Schritt für Schritt in den aktiven Dienst ein. Im März stellten sie sich als Statisten für eine Übung zur Verfügung. Sie spielten Verletzte bei einem Fahrradunfall und ließen sich daraufhin verarzten und betreuen. Da sie glücklicherweise, im Gegensatz zum gespielten Szenario, bei vollem Bewusstsein waren, nahmen sie hier bereits gute Eindrücke mit, was von ihren erwachsenen Kameraden abverlangt wird. Intensiviert wurde diese Erfahrung in einer groß angelegten überörtlichen Übung, als das ehemalige Gasthaus Regina in Flammen stand. Zusammen mit insgesamt 13 Kameraden aus anderen Jugendwehren, erlebten sie wie die Atemschutzträger sie aus den völlig vernebelten Kellerräumen retteten und anschließend dem Rettungsdienst übergaben.

Neben dem Feuerwehrdienst nahmen unsere Jungen auch immer mehr an öffentlichen Veranstaltungen zusammen mit ihren volljährigen Kameraden teil. Zum einen besuchten sie die kirchlichen Ereignisse, wie etwa die ewige Anbetung, den Florianstag, Fronleichnam oder den Volkstrauertag. Zum anderen liefen sie auch im Festzug der Gräfenberg Feuerwehr mit, anlässlich des 150-jährigen Gründungsjubiläums. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten klappte dann auch das Marschieren im Gleichschritt zur Blasmusik der verschiedenen Kapellen sehr gut.

Auch bei den Vereinsfesten waren unsere Jugendwehrler nicht nur als Besucher dabei, sondern übernahmen auch hier bestimmte Aufgaben. So halfen sie beispielsweise an unserem Grillfest beim Gelingen des Kinderprogramms mit. Die Kinder hatten die Möglichkeit sich alle als echte Feuerwehrmänner zu fühlen, zum Beispiel beim Löschen mit der Kübeslpritze. Das Einweisen der Kinder sowie der ständige Löschwassernachschub erfolgte dabei durch unsere Jugendlichen.

Unsere Jugendwehr nimmt bereits einen wichtigen Teil in unserer aktiven Wehr und unserem Verein ein. Für den letzten Schliff wird wohl 2019 gesorgt. Denn dann startet die modulare Truppausbildung auch für unsere drei Jungen. Diese Grundausbildung ist der Grundstein zum Ausüben des aktiven Dienstes. So hoffen wir, dass wir alle mit ihrem 18. Geburtstag in unsere aktive Wehr übernehmen können. Auf dem richtigen Weg befinden sie sich seit geraumer Zeit, jetzt muss er noch abgeschlossen werden.