Cookie Consent by PrivacyPolicies.com FFW Wolfsberg - Einsätze

Einsätze der FFW Wolfsberg 2024

 

03.01.2024 THL - Ölverschmutzung auf der Trubach
zum Bericht
24.01.2024 THL - Beseitigung Baum nach Sturmschaden
zum Bericht

 

Bereits am 03. Januar rückten wir zu unserem ersten Einsatz des neuen Jahres aus. Unser Kommandant bekam gegen 13:00 Uhr von der Obertrubacher Wehr telefonisch die Nachricht, dass ein Tanklaster Öl verloren hat, das auch in die Trubachquelle geflossen ist und somit auf dem Weg Richtung Wolfsberg ist. Kurzerhand konnten drei Personen gefunden werden, die zunächst den Bachlauf zum Fortschritt des Öls erkundeten. Zu dem Zeitpunkt konnte noch kein Öl in Wolfsberg auf der Trubach festgestellt werden, sodass wir am Wasserhaus eine Ölsperre als Vorsichtsmaßnahme aufbauten. Anschließend erkundeten wir den Bachlauf weiter flussaufwärts und konnten glücklicherweise bis zu der Stelle, wo wir auf die Obertrubacher Kameraden trafen, keine Verschmutzung feststellen. Somit konnten wir nach 37 Minuten den Einsatz zunächst beenden. Am nächsten Tag war an unserer Ölsperre deutlich ein kleiner Ölfilm zu erkennen. Zwei Kameraden konnten das Öl binden, bevor sie die Ölsperren wieder abbauten.

Unser nächster Einsatz folgte am 24. Januar, an dem es sehr windig war. Bevor die Sirene an diesem Mittwoch gegen 12:30 Uhr ertönte, hatten wir bereits den Hinweis, dass auf der Staatsstraße zwischen Untertrubach und der Kreuzung am Asterbach kein Durchkommen mehr war. Und so hieß es auch in der Einsatzmeldung, dass ein großer Baum die komplette Fahrbahn versperrte. Die Personen, die ortsansässig arbeiteten und jene, die im Homeoffice und zu Hause waren, fanden sich sogleich am Gerätehaus ein, sodass wir zu siebt ausrücken konnten. Glücklicherweise stand uns auch sofort ein Traktor und eine weitere Motorsäge zur Verfügung. Während zwei Kameraden die Verkehrsabsicherung und -umleitung übernahmen, kümmerten sich die anderen um die Beseitigung des Baumes. Durch die zusätzlichen Gerätschaften war dies relativ schnell erledigt, sodass die Straße an den Arbeiter des Straßenbauamtes übergeben werden konnte, der glücklicherweise auch sehr schnell an der Einsatzstelle war. Nach gut einer halben Stunde rückten wir ins Gerätehaus ein und gingen wieder unseren beruflichen Tätigkeiten nach.