zurück zum Archiv

 

Unsere Jugendfeuerwehr

 

Am Montag, den 26. September 2016 traf sich die Jugendfeuerwehr nach ein paar Übungen im Laufe des Sommers wieder zu einer Übung. Auf ihren eigenen Wunsch machten sie sich mit den neuen Digitalfunkgeräten vertraut. So wurde eifrig gefunkt und dabei nicht nur die neue Technik geschult, sondern auch altbekannte Funkbefehle einstudiert. Danach wurde noch das Kuppeln einer Saugleitung geübt, das später im Aktiven Dienst natürlich mal reibungslos funktionieren muss, nicht zuletzt bei den Leistungsprüfungen, die alle zwei Jahre statt finden.


Am 11.10.2016 wurde der Umgang mit Feuerlöschern geprobt. Zuerst wurden die fünf Grundsätze erläutert, die es dabei zu beachten gilt. Danach durfte jeder Jugendliche einen kleinen Brandherd ablöschen. Da der Feuerlöscher auch ein Thema beim diesjährigen Wissenstest sein wird, war diese Aufgabe nicht nur spannend, sondern auch wichtig für die Ausbildung. Zum Schluss probten wir nochmal das Kuppeln einer Saugleitung aus vier Saugschläuchen. Am Ende stellten wir erfreulicherweise fest, dass es immer besser und schneller klappt. In den darauffolgenden Wochen bereiteten sich die fünf Jugendlichen auf den Wissenstest vor. Thema in diesem Jahr: „Brennen und Löschen“.


Die Vorbereitung für den Wissenstest begann Ende Oktober. Das Thema „Brennen und Löschen“ wurde an vier Abenden unseren fünf Jugendlichen näher gebracht. Inhalte waren dabei die drei Grundvoraussetzungen einer Verbrennung, die verschiedenen Brandklassen, Löschmittel und Löschverfahren sowie Kleinlöschgeräte. Aus diesem letzten Bereich gab es auch eine praktische Übung. Der richtige Umgang mit der Löschdecke musste erlernt werden wozu auch das korrekte Zusammenlegen gehört, sodass die Löschdecke im Fall der Fälle sofort einsatzbereit ist.

Bestens vorbereitet stellte sich die Jugendfeuerwehr der Prüfung, die am 15.11.2016 in Obertrubach stattfand. Kreisjugendwart Christian Wolfrum sowie KBM Marc Maier begrüßten neben den Ausbildern vor allem die insgesamt 10 Jugendlichen aus den Feuerwehren Obertrubach und Wolfsberg, die zunächst mit der Theorie loslegten. Alle Teilnehmer konnten den Fragebogen zügig und erfolgreich ausfüllen. Während die letzten Bögen noch korrigiert wurden, begann parallel bereits der praktische Teil der Prüfung. Zum einen wurde der korrekte Umgang mit der Löschdecke abgefragt, zum anderen mussten die Teilnehmer die Verbrennungsgrundsätze anhand eines Feuerzeuges erklären. Nach einer knappen Stunde konnte KBM Wolfrum das Ergebnis verkünden: Alle zehn Teilnehmer haben den Wissenstest 2016 erfolgreich bestanden.

Insgesamt gibt es vier Stufen dieses jährlichen Tests. Von den zehn Teilnehmern haben drei Personen die Stufe III abgelegt und somit ein Abzeichen in Gold bekommen. Die anderen sieben Jugendfeuerwehrler haben die höchste Stufe IV absolviert, die mit der Verleihung einer Urkunde einhergeht. Von der Wolfsberger Wehr hat Lukas Häfner Stufe III erreicht und folgende Personen Stufe IV: Fabian Knorr, Jonas Häfner, Lukas Knorr und Jonas Knorr. Fast schon traditionell wurde der Tag in gemütlicher Runde beim Pizzaessen beschlossen.

Wissenstest 2016 in Obertrubach