zurück zum Archiv

 

Unsere Jugendfeuerwehr

 

Da das Jahr 2015 von den beiden Riesen-Ereignissen Renovierung und 125-jähriges Gründungsjubiläum geprägt war und dafür auch enorm viel Zeit investiert werden musste, konnten im Sommer keine praktischen Jugendübungen abgehalten werden. Nach Abschluss dieser beiden Ereignisse widmeten wir uns aber wieder unserer Jugendwehr und bereiteten uns im Herbst auf den Wissenstest vor, der wie immer den Jahresabschluss darstellte.

Das diesjährige Thema dieser theoretischen Ausbildungseinheit lautete "Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz". Jugendwart Dominik Dresel zeigte den 5 Jugendlichen im ersten Teil was die Aufgaben der Gemeinde sind, dass sie zum Beispiel eine Feuerwehr für den abwehrenden Brandschutz und die Technische Hilfeleistung aufstellen, ausrüsten und unterhalten muss, dass es unterschiedliche Arten gemeindlicher Feuerwehren gibt und auf welche Szenarien man vorbereitet sein muss. 


Daneben mussten die Jungs auch die Organisation der Feuerwehr kennen lernen: Was hat der Kommandant für eine Funktion, was sind Funktionsträger und taktische Einheiten? Aber auch die Struktur auf Landkreisebene war Thema. Die Abkürzungen KBR oder KBM sowie die Funktion hinter diesen Führungsdienstgraden sollten nun geläufig sein. Letztlich ging es natürlich auch über die Jugendgruppe selber sowie den Feuerwehrverein. Über sich selber lernten die Feuerwehranwärter was sie für Rechte, aber auch für Pflichten haben und was sich ab dem 16. und 18. Geburtstag ändert.

Im zweiten Teil beschäftigte sich der Wissenstest mit dem Jugendschutz. Hier ging es vor allem darum, was Kinder und Jugendliche in welchem Alter dürfen und was sie nicht dürfen. Vor allem die Beschränkungen für das Ausgehen abends sowie die Gefahren des Rauchens und Alkohols wurden unserer Jugendwehr anhand einiger Beispiele näher gebracht.

Am 13.12.2015 war es dann endlich soweit. Zusammen mit unseren Kameraden aus Obertrubach legten wir die Prüfung ab. Unser neuer Kreisjugendwart Christian Wolfrum machte sich auf den Weg nach Obertrubach, um die Prüfung durchzuführen und abzunehmen. Zuerst stand für alle gleichermaßen die Theorie auf dem Plan. Alle mussten zehn Grund-Fragen beantworten und weitere je nach Stufe, die abgelegt wurde. Da unsere vier Jungs alle die dritte Stufe Gold absolvierten, mussten weitere zehn Fragen beantwortet werden. Anschließend bekamen sie auch noch eine Zusatzaufgabe. Kärtchen mit Rechten und Pflichten mussten entsprechend zugeordnet werden, sodass klar wurde in welchem Alter was erlaubt oder vorgeschrieben ist. Souverän meisterten sie alle Aufgaben und bestanden somit die Prüfung. Leider war Lukas Häfner verhindert, sodass das Abzeichen in Gold an folgende Personen überreicht werden konnte: Fabian Knorr, Jonas Häfner, Lukas Knorr und Jonas Knorr. Wie gewohnt im Jugendbereich schlossen wir den Tag mit fünf Familienpizzen ab, die sich die Jugendlichen sowie die Betreuer sichtlich schmecken ließen.