zurück zum Archiv

 

Einsätze der FFW Wolfsberg 2015

 

21.03.2015 Waldunfall - medizinische Erstversorgung
zum Bericht
29.08.2015 Verkehrsunfall - Absicherung
zum Bericht 

 

 

Am Samstag, den 21.03.2015 haben wir gerade unsere Übung zur Vorbereitung auf die Leistungsprüfung abgeschlossen, die ersten Kameraden sind gerade vom FFW Haus weggefahren gewesen, als kurz nach Mittag die Sirene losging. Diese war noch nicht verhallt als wir uns bereits bei der Integrierten Leitstellen meldeten und nach unserem Einsatzort fragten. Uns wurde mitgeteilt, dass es sich um einen Waldunfall zwischen Wolfsberg und Geschwand handelt und wir die medizinische Erstversorgung übernehmen sollen. Sofort sind wir mit acht Personen losgefahren und haben mit Schnittverletzungen oder Schlimmeren gerechnet. Kurz nach Wolfsberg, rechts an der Hütte, wurden wir bereits empfangen. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es dem Verletzten gut geht. Er war zwar kurze Zeit ohne Bewusstsein gewesen als ihn scheinbar ein schnalzender Ast getroffen hatte, wies aber keine erkennbaren äußeren Verletzungen auf. Ein paar Minuten später kamen unsere Kameraden aus Obertrubach, die wir aber sofort wieder wegschicken konnten, da ihre Hilfe zum Glück nicht benötigt wurde. Als wir den Sachverhalt der Leitstelle meldeten, erfuhren wir, dass ein Rettungshubschrauber bereits unterwegs sei und wir einen geeigneten Landeplatz mitteilen sollen. So schickten wir den Hubschrauber und auch den Krankenwagen zum Sportplatz in Wolfsberg wo wir den Verletzten hinfuhren. Unmittelbar vor uns traf dieser am Sportplatz ein und im selben Moment landete auch bereits der Rettungshubschrauber. Somit konnte der Verletzte nun medizinisch vom Fachpersonal versorgt werden. Auch die Polizei war kurz darauf vor Ort, um den Unfall aufzunehmen. Wenngleich diese Abläufe im konkreten Fall als übertrieben gelten mögen, können wir froh sein, dass hier ein Rädchen ins andere greift und bei schlimmen Unfällen eine schnelle Versorgung von verletzten Personen sofort gewährleistet ist.

Zu unserem zweiten Einsatz im Jahr 2015 wurden wir am 29.08. alarmiert. Als uns die Einsatzstelle, das Kletterinformationszentrum in Obertrubach, mitgeteilt wurde, gingen die meisten von einem Kletterunfall aus, da auch die Bergwacht und der Notarzt alarmiert wurden. Doch es stellte sich heraus, dass es sich um einen Verkehrsunfall handelte. Beim Abbiegen berührten sich die zwei Fahrzeuge, woraufhin das eine in den Graben geschleudert wurde und das andere über die Kreuzung fuhr und dabei eine Flüssigkeit verlor. Als wir am Einsatzort ankamen, waren die Obertrubacher Kameraden bereits mit dem Ausbringen des Bindemittels beschäftigt. Wir stellten in erster Linie die Verkehrsabsicherung. Einer unserer Kameraden machte sich aber verdient, indem er den Obertrubachern half, das Bindemittel nach einigen Minuten wieder von der Straße zu kehren. Nachdem die Gefahr gebannt und die Personen ärztlich versorgt worden waren, war für uns der Einsatz auch wieder beendet, sodass wir wieder ins Gerätehaus einrücken konnten.
Hier gehts zum Bericht der Nürnberger Nachrichten vom 31.08.2015.