Aus- und Weiterbildungen der FFW Wolfsberg 2020

 

In den Übungen der letzten Jahre haben wir immer wieder Informationen angesammelt, die zwar wichtige Erfahrungspunkte für unsere Aktiven sind, die aber nicht zielführend dokumentiert wurden. Vor allem neue Feuerwehrleute in unseren Reihen können nicht die gleichen Erfahrungen haben und sind auf eine entsprechende Dokumentation angewiesen.


Den Startpunkt für diese Zusammenfassung aller wichtiger Infos setzte unser Hydrantenplan. Vor einigen Jahren haben wir bereits in Fotogröße Karten angefertigt, die für jede Ortschaft unseres Einsatzgebietes die Position der verfügbaren Ober- und Unterflurhydranten sowie der Löschwasserbehälter zeigen, um im Einsatz schnell auf die nächstgelegene Wasserentnahmestelle zurückgreifen zu können. Durch Erweiterungen aufgrund von Neubauten und vor allem der Dorferneuerung in Wolfsberg waren diese Pläne aber nicht mehr aktuell. So erfolgte im überarbeiteten Plan nicht nur die neue Erfassung der Hydranten, sondern zusätzlich auch der Photovoltaikanlagen, Gastanks und der Rettungspunkte bei Waldunfällen. Obligatorisch in den Karten ist die Darstellung der Hausnummern, der Straßenbezeichnungen, Namen bestimmter Kletterfelsen sowie ein gleichbleibender Maßstab zur Entfernungseinschätzung. In diesem Zuge wurde auch gleich die Form überarbeitet. So folgte auf die losen Karten nun eine gebundene Darstellung in einem kleinen Büchlein, ebenfalls in handlicher Fotogröße von 15 auf 10 Zentimeter.


Neben den Hydrantenplänen nahmen wir aber noch weitere Informationen mit in dieses Büchlein auf. Anknüpfend an die Übungen zur Ermittlung der Pumpenstandorte bei langen Schlauchstrecken bereiteten wir die Ergebnisse als detaillierte Zusammenfassung auf. So ist nun auf den ersten Blick ersichtlich welchen Materialbedarf wir haben, wenn viel Wasser aus der Trubach in Wolfsberg an der alten Schule oder gar in Dörfles, Sorg oder Hundsdorf benötigt wird. Für alle diese Punkte ist die Entfernung von der Trubach aufgezeigt, die Anzahl der benötigten B-Schläuche sowie die Anzahl und der genaue Standort aller benötigten Pumpen in diesen langen Schlauchstrecken. Im Einsatzfall kann nun also bedarfsgerecht nachalarmiert werden und den Kameraden der anderen Wehren ihr genauer Platz zum Aufstellen ihrer Pumpe zugewiesen werden.


Um die anderen Wehren auch ordnungsgemäß anfunken zu können, sind zudem auf einer Doppelseite sämtliche Funkrufnamen unserer Nachbarwehren aufgeführt. Da dieser Name immer auch an den bestimmten Fahrzeugtyp geknüpft ist, ist somit auch gleich eine Dokumentation über den Fuhrpark der Wehren von Bieberbach bis Betzenstein und Gräfenberg bis Gößweinstein in unserem Büchlein vorhanden.


Im Einsatz werden wir immer wieder auch mit besonderen Gefahren konfrontiert. So geben die nächsten Seiten in unserem Büchlein einen Überblick über die wichtigsten Gefahrenzeichen, die unter anderem angeben, ob ein Stoff leicht entzündlich, explosiv, ansteckend oder giftig ist. Auch allgemein die Angabe, ob es sich um einen festen, flüssigen oder gasförmigen Stoff handelt, ist in dem Büchlein ersichtlich genauso wie häufig auftretende Gefahrenschilder von LKWs, wie zum Beispiel bei einem Heizöltransport.


Zum Abschluss werden zwei Merkregeln in Erinnerung gerufen, wie beim Auffinden verunfallter Fahrzeuge mit alternativen Antrieben vorzugehen ist und was bei Einsätzen mit Gefahrgut nicht vergessen werden darf.


Auf insgesamt 30 Seiten sind nun diese wichtigen Informationen dokumentiert, die im Einsatzfall das Vorgehen erleichtern und beschleunigen. Somit können alle Aktiven unserer Wehr, auch ohne bestimmte Erfahrungswerte, schnell und zielsicher die richtigen Entscheidungen bei einer Vielzahl an kniffligen Einsätzen treffen. Insgesamt wird dadurch die Einsatzbereitschaft der FFW Wolfsberg und damit verbunden die schnelle Hilfe am Mitmenschen noch weiter gesteigert, wenngleich wir hoffen, dass wir es möglichst selten brauchen.