Gemeindefeuerwehrübung 2016 in Geschwand

 

Die Gemeindefeuerwehrübung 2016 richtete dieses Jahr die FFW Geschwand aus. Am 10.10.2016 erfolgte abends um 19:00 Uhr die stille Alarmierung per Funk. In der Meldung erfuhren wir, dass übungsweise der Aussiedlerhof zwischen Sorg und Geschwand, die Pferderanch Hoch, brennt. Aufgrund der langen Schlauchleitung, die hierbei zu legen ist, wurden alle Gemeindewehren aufgefordert noch 4 weitere B-Schläuche zusätzlich zu ihrer Standardbeladung mitzunehmen. Kurz darauf konnten wir auch Richtung Geschwand ausrücken und empfingen vor Ort auch gleich unseren Einsatzbefehl. Nach Geschwand und Bärnfels waren wir für Löschabschnitt 3 zuständig. So fuhren wir mit unserem TSF einen Feldweg entlang und stellten uns vor die Kameraden aus Bärnfels. Wir setzten unsere Pumpe und schlossen unsere Leitung an den Verteiler der FFW Bärnfels an. Daraufhin begannen wir unsere 12 B-Schläuche zu verlegen. Beim Verlegen der knapp 200 Meter langen Leitung stellte sich aber bereits raus, dass das Schlauchmaterial wohl nicht reichen wird. Deswegen wurden schnell weitere Schläuche aus Geschwand und Wolfsberg herangeschafft, sodass die Leitung bis zur Obertrubacher Wehr vollendet werden konnte.  Diese Kameraden standen an vorderster Front, wo sie ihren Löschwassertank bereits nach wenigen Minuten aufgebraucht hatten und somit auf weiteres Löschwasser angewiesen waren. Während der Übung musste unsere Pumpe wegen technischer Probleme aus der Förderstrecke raus genommen werden. Die anderen Pumpen konnten aber genügend Druck aufbauen und so das Wasser fördern. Letztlich konnte nun der angenommene Brand auch gelöscht werden. Nachdem der Rückbau von über einer Kilometer langen Schlauchleitung abgeschlossen war, fanden sich alle Feuerwehrler im Geschwander Gerätehaus ein, um die Übung nachzubesprechen. Nach der positiven wie negativen Kritik ging es dann zum gemütlichen Teil über, der Stärkung der Kameradschaft.

 

Gemeinde-Nachtübung 2016 in der Reichelsmühle

 

„Brand der Außenanlage des Sägewerks Albert in der Reichelsmühle“ hieß das Stichwort, für die Nachtübung auf Gemeindeebene am 03.11.2016, die turnusmäßig bei uns in Wolfsberg stattfand. Nach der Alarmierung über Digitalfunk rückten wir aus und waren nach Eintreffen am Einsatzort zunächst mit der ersten Wasserförderung beschäftigt. Während wir mit dem Aufbau unserer Saugleitung und dem Setzen des Verteilers beschäftigt waren, trafen die Kameraden aus Geschwand ein, die sich um eine zweite Wasserförderung weiter flussabwärts kümmerten. Obertrubach leuchtete in der Zwischenzeit das dunkle Gelände aus und übernahm zusammen mit Geschwand die Verkehrsabsicherung, da die zweite Förderstrecke auf der Staatstraße aufgebaut wurde. Die Bärnfelser unterstützten die Geschwander Kameraden bei dieser Leitung und übernahmen den Angriff mit 3 C-Strahlrohren. Auch auf der ersten Förderstrecke wurde durch Wolfsberg und Obertrubach mit 3 C-Strahlrohren der angenommene Brand bekämpft, sodass auch schon bald das Feuer gelöscht war und die Übung beendet werden konnte. Nach dem Abbau versammelten sich alle in unserem Feuerwehrhaus zur Nachbesprechung. Kommandant Kirsch und KBM Maier dankten den 51 anwesenden Feuerwehrdienstleistenden für die saubere und ordentliche Übung. Beschlossen wurde der Abend in gemütlicher Runde bei Leberkäs-Brötchen.

Eine Übersicht zu allen Gemeindefeuerwehrübungen der letzten Jahre findet ihr hier.