Familiennachmittag mit Feuerwehrvorführungen

 

Um 14:30 Uhr eröffnete unser Vorstand den Familiennachmittag durch den Außenlautsprecher des Löschgruppenfahrzeuges unserer Kameraden aus Egloffstein. Er wies darauf hin was die Besucher und Zuschauer nun erwartete, nämlich eine Schau-Übung der Egloffsteiner Feuerwehr. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, die möglichst rückenschonend aus dem Auto befreit werden soll. Nach der Einteilung der Mannschaft für die notwendigen Aufgaben durch Gruppenführer Christian Deinlein erfolgte auch sogleich die Sicherung des Fahrzeuges. Weiterhin verschaffte sich ein Helfer durch die enge Heckscheibe sofort Zugang zum Eingeklemmten, um diesen zu betreuen und Schutzmaßnahmen vorzunehmen. Denn von außen folgte daraufhin das Entfernen der Fahrertür mit einem Spreizer. Sogleich wurden die Scheiben möglichst splitterfrei entfernt und das Dach mit der Rettungsschere vom restlichen Auto abgetrennt. Nachdem die scharfen Kanten abgedeckt wurden, erfolgte die Rettung des Verletzten mit einer Trage. Nachdem unser Jonas aus der Jugendfeuerwehr aus dem Gefahrenbereich gebracht und versorgt wurde, applaudierten die vielen Zuschauer den Egloffsteinern für ihre ordentliche Leistung.

Unser Kommandant bedankte sich bei den Kameraden und wies darauf hin, dass die Fahrzeuge der Feuerwehren aus Hiltpoltstein und Thuisbrunn besichtigt werden können und zu Probefahrten einladen. Das Highlight aber war die interkommunale Drehleiter aus Gräfenberg, da diese die anwesenden Besucher 23 Meter in die Höhe brachte und so einen Blick über Wolfsberg ermöglichte. Für den ersten Ausflug in die Höhe baten wir sowohl unseren Schirmherren und Pfarrer als auch unseren Bürgermeister in den Korb der Drehleiter. Nach einem kurzen Zuwinken entschwanden beide in den Wolfsberger Himmel. Vielen weiteren Mutigen, die die Gräfenberger Kameraden alle geduldig nach oben fuhren, erschloss sich im Anschluss ebenso ein einzigartiger Blick über Wolfsberg und das Trubachtal.

Zeitglich zu den Vorführungen war aber auch das Festzelt zu jeder Zeit gut besucht, da es auch hier zwei Besonderheiten gab. Zum einen wartete eine Vielzahl selbst gebackener Kuchen und Torten in Verbindung mit einer Tasse Kaffee auf unsere Gäste. Zum anderen wurde auch die sechsteilige Vereinschronik ausgelegt, die uns am Ehrungsabend von den Wolfsberger Vereinen geschenkt wurde. Die sechs Bände wanderten ständig von einem Tisch zum anderen, da jeder alle Bände sehen und in Erinnerung schwelgen wollte. So war an diesem Familiennachmittag für jeden etwas dabei, das man auch an der Besucheranzahl sehen konnte.